Montag, 5. Dezember 2016

Zimtige Lesungen

Tatsächlich sind Lesungen eine ganz besondere Sache. Endlich treffe ich meine Leserinnen und Leser. Gehe auf Tuchfühlung. Sauge Feedback auf. Man kommt ins Gespräch. Diskutiert. Kommt auf neue Themen. Ein prima Treffen mit anderen Krimifans. Doch wie sieht eigentlich die Vorbereitung auf?
Ich bin ein der exakten Lesungsvorbereitung verhaftet; nichts ist so schrecklich für das Publikum, eine zeitlich aus allen Nähten platzende Lesung durchhalten zu müssen. Die Textabschnitte sollten kurz sein - und abwechslungsreich. Eine subtile, nachdenkliche Szene wird von einer actionreichen abgelöst. Außerdem sollten die Hauptfiguren durch die ausgewählten Kapitel vorstellbar werden, ohne dass ich viel über sie sagen muss. Zeigen, nicht erzählen eben. Dazu immer der Anspruch, die Szenen, die mir selber gut gefallen, mitzuliefern.

Inwieweit mir das gelingt, können Sie gerne selbst herausfinden - bei einer der vielen Lesungen, die in diesem Jahr noch stattfinden. Und hier kommt noch ein kleiner Eindruck, wie die Buchseiten in meinem Leseexemplar aussehen ...


Keine Kommentare: